Satzung des Verkehrsvereins in der Stadt Ennepetal e.V.

§ 1 - Name und Sitz

Der Verein führt den Namen „Verkehrsverein in der Stadt Ennepetal e.V.“ und ist ein eingetragener
Verein mit dem Sitz in Ennepetal.


§ 2 - Aufgaben

Der Verkehrsverein in der Stadt Ennepetal e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige
Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Er stellt sich die
Aufgaben durch praktisches Wirken innerhalb der Ennepetaler Bevölkerung auf die Schönheiten der
Stadt Ennepetal hinzuweisen und planvoll für den Besuch Auswärtiger zu werben.

Diese Aufgaben sollen erfüllt werden durch:

Förderung und Mithilfe bei der Schaffung, Pflege und Erhaltung von Einrichtungen, die der
Erholung und Genesung dienen;
Pflege der Heimatliebe und Heimatkunde (Vorträge und Wanderungen, Verschönerungen
des Ortsbildes, Erhaltung der Bräuche, Sitten und Denkmäler, der Natur, Geschichte, Kunst, Kultur und Konzerte jeder Art);
Begleitung auswärtiger Besucher und Erläuterungen der Besonderheiten der Stadt
Ennepetal.

Der Verein ist selbstlos tätig und erstrebt keinen Gewinn. Mittel des Vereines dürfen nur für die sat-zungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln
des Vereines. Die Tätigkeit im Verein ist ehrenamtlich. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem
Zweck des Vereines fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
Zulässig sind finanzielle Zuschüsse/Unterstützungen im Rahmen der o. g. Aufgaben des Vereines, die
in seinem Auftrag und/oder in seinem Namen durchgeführt werden.


§ 3 - Mitgliedschaft

Mitglieder können werden:

Einzelpersonen und Firmen, Körperschaften des öffentlichen und privaten Rechts, Verbände,
Vereine, Gesellschaften und Unternehmen, welche die gemeinnützingen Satzungszwecke
unterstützen wollen.

Die Mitgliederversammlung kann solche Personen zu Ehrenmitgliedern wählen, die sich um die Förde-rung der Vereinsziele besondere Verdienste erworben haben.

Die Aufnahme der Mitglieder erfolgt durch den Vorstand.

Die Mitgliedschaft endet durch schriftliche Kündigung seitens des Mitgliedes mit Vierteljahresfrist zum
Schluss des Geschäftsjahres. Sie endet ferner durch Tod, durch Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte und durch Ausschluss durch die Mitgliederversammlung.
Ausgeschlossen werden kann, wer die gemeinnützigen Bestrebungen des Vereins nicht mehr unter-
stützt oder ihnen zuwiderhandelt, insbesondere wer ohne Rücksicht auf die gemeinnützige Zielsetzung
die Förderung eigennütziger Belange verlangt.

Ausgeschlossen werden kann außerdem, wer den Mitgliedsbeitrag nicht oder nicht regelmäßig zahlt.


§ 4 - Rechte und Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein in seinen gemeinnützigen Bestrebungen zu unterstüzen.

Die Mitglieder verpflichten sich ferner zur Zahlung des von der Mitgliederversammlung beschlossenen
jährlichen Mindestbeitrages. Der Beitrag ist bis zum Ende des ersten Quartals des Geschäftsjahres
fällig.


§ 5 - Organe des Vereins

Organe des Vereins sind: a) der Vorstand
die Mitgliederversammlung
die Arbeitskreise


§ 6 - Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter, dem Kassierer und dem Schrift-
führer. Zum erweiterten Vorstand gehören die von der Mitgliederversammlung zu wählenden Beisitzer
und Arbeitskreisvorsitzenden.
Gesetzlicher Vertreter im Sinne des § 26 BGB ist der Vorsitzende, im Falle der Verhinderung der
Stellvertreter.

Der Vorstand hat folgende Aufgaben:

Er hat die Leitung des Verkehrsvereins zur Erfüllung der nach § 2 dieser Satzung gestellten Aufgaben.
Insbesondere zählen zu seinen Obliegenheiten:

die Vorbereitung durch Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung,
die Aufstellung des Haushaltsplanes (nach Bedarf),
die Verwaltung des Vereinsvermögens und Rechnungslegung gegenüber der
Mitgliederversammlung.

Der Vorstand ist beschlussfähig bei Anwesenheit von mindestens drei Mitgliedern. Die Stimmenmehr-heit entscheidet. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

Über die Beschlüsse des Vorstandes ist ein Protokoll anzufertigen und von dem Vorsitzenden oder
dessen Vertreter und dem Schriftführer zu unterzeichnen.

Die Wahl des Vorstandes erfolgt durch die Mitgliederversammlung auf zwei Jahre. Die Wiederwahl ist
unbeschränkt zulässig. Der Vorstand bleibt nach Ablauf seiner Amtsdauer solange im Amt, bis ein neuer Vorstand ordnungsgemäß gewählt ist.


§ 7 - Arbeitskreise

Der Vorstand kann für bestimmte Aufgabengebiete Arbeitskreise einsetzen, die nach seinen Weisun-
gen die ihnen übertragenen Aufgaben wahrzunehmen und zu erfüllen haben. Die Arbeitskreise können
jederzeit vom Vorstand abberufen werden.
Der Vorstand legt die Aufgaben für die Arbeitskreise und sonstige Richtlinien bei Bedarf in einer Ge-
schäftsordnung fest, die der Mitgliederversammlung zur Kenntnis zu bringen sind.

§ 8 - Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung wird von dem Vorsitzenden jährlich mindestens einmal einberufen.

Die Mitgliederversammlungen sind wenigstens zwei Wochen vorher schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen. Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rück-sicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Bei Abstimmun-gen entscheidet die einfache Mehrheit der Stimmen, abgesehen von den im § 10 festgelegten Fällen.
Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung hat stattzufinden, wenn ein Viertel der Mitglieder dieses
schriftlich mit Angabe des Verhandlungsgegenstandes beantragen.

Die Mitgliederversammlung wählt unabhängige Kassenprüfer. Sie werden auf jeweils höchstens zwei Jahre (jahresüberschneidend) mit einfacher Mehrheit gewählt. Ihre Prüfungsberichte sind dem Vor-stand und der Mitgliederversammlung per Bericht zur Kenntnis zu geben.


§ 9 - Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 10 - Satzungsänderung und Auflösung des Vereins

Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit von mindestens zwei Drittel der anwesenden stimmbe-
rechtigten Mitglieder der Mitgliederversammlung.
Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck besonders einberufenen Mitgliederver-
sammlung beschlossen werden, wenn mindestens drei Viertel der erschienenen Mitglieder für eine
Auflösung stimmen.
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des bisherigen Zweckes fällt das Vermögen an die Stadt
Ennepetal zur Verwendung von gemeinnützigen Zwecken im Sinne des § 2 dieser Satzung.

Beschlüsse der Mitgliederversammlung

über Änderungen solcher Bestimmungen der Satzung, welche den Zweck oder die
Vermögensverwaltung des Vereins betreffen;
für die Verwendung des Vermögens des Vereins bei seiner Auflösung oder bei Wegfall
des bisherigen Zweckes;

sind zunächst dem zuständigen Finanzamt mitzuteilen und dürfen erst nach dessen Zustimmung
ausgeführt werden.

* * * * *

Diese Satzung wurde beschlossen in der Mitgliederversammlung am 17. August 2000 und tritt mit
diesem Tage in Kraft.


gez. Anita Schöneberg gez. Jürgen Trachler gez. Wolfgang Kern gez. Heike Sonnenschein
Vorsitzende stellvertr. Vorsitzender Schriftführer Schatzmeisterin

Stand: 22.2.2007

Anhang: Auflistung der aktuellen Vorstandsmitglieder und Beisitzer (erweiterter Vorstand).

Verantwortlich für die Richtigkeit dieser Abschrift:
Siegfried Krupp